Wi-Fi 7-Schriftzug auf Leiterplatte

Wi-Fi 7: Die nächste Generation

Der neue WLAN-Standard 802.11be, auch bekannt als Wi-Fi 7, bietet einen höheren Datendurchsatz, eine bessere Übertragung und geringere Latenzzeiten, was einen bedeutenden Fortschritt für Verbraucher und Unternehmen darstellt.

Wi-Fi-Technologie

Wi-Fi 7: Der neue Standard 802.11be

Bereit für die neueste Entwicklung im Bereich der drahtlosen Konnektivität? Wi-Fi 7 ist da und bietet beeindruckende Geschwindigkeiten, minimale Latenzzeiten und hohe Zuverlässigkeit. Diese Innovation, die von der Wi-Fi Alliance im Januar 2024 angekündigt wurde, verspricht, die mobile Konnektivität zu revolutionieren, egal ob wir zu Hause, im Büro oder unterwegs sind. Während Wi-Fi 6/6E bereits große Fortschritte gemacht hat, wird Wi-Fi 7 die Grenzen noch weiter verschieben.

Der neue Standard, Wi-Fi 7, zielt in erster Linie auf die Verbesserung von:

  • Datendurchsatz

  • Übertragungsleistung

  • Stabilität und Latenzzeit

Wi-Fi 7 baut auf den Grundlagen auf, die bereits mit Wi-Fi 6E gelegt wurden. Diese Verbesserungen versprechen Vorteile sowohl für Privatanwender als auch für Unternehmen, die auf schnellen Datenverkehr in ihren internen Netzen angewiesen sind.

In der folgenden Grafik sehen Sie die Entwicklung von Wi-Fi über die letzten Jahre bis heute.

Wi-Fi: Datenübertragungsrate von 1997 bis 2024

Entwicklung der Wi-Fi-Datenraten bis zum heutigen Höchstwert von 46 Gbit/s.

46 Gbit/s 9,6 Gbit/s 6,9 Gbit/s 600 Mbit/s 54 Mbit/s 11 Mbit/s 2 Mbit/s 2024 Wi-Fi 7 2019 Wi-Fi 6 2014 Wi-Fi 5 2008 Wi-Fi 4 2003 Wi-Fi 3 1999 Wi-Fi 2 1997 Wi-Fi 1 Max. Datenübertragungsrate
Wi-Fi Icon

Updates

Von Wi-Fi 6 zu Wi-Fi 7

Im Gegensatz zu Wi-Fi 6 wird mit Wi-Fi 7, das die offizielle technische Bezeichnung IEEE 802.11be mit dem Zusatz "Extremely High Throughput (EHT)" trägt, kein neues Frequenzband eingeführt. Wi-Fi 7 überträgt weiterhin über 2,4 GHz, 5 GHz und das mit Wi-Fi 6 eingeführte 6-GHz-Band. Allerdings wurde die maximale Signalbreite unter Wi-Fi 7 auf 320 MHz erhöht, während die Grenze unter Wi-Fi 6 bei 160 MHz liegt.

Diese Änderung bedeutet, dass nun Datenraten von rund 46 Gbit/s möglich sind, was mehr als das Vierfache der maximalen 9,6 Gbit/s von Wi-Fi 6 ist. Hierbei handelt es sich natürlich um Laborwerte, die unter theoretischen, bestmöglichen Bedingungen erreicht werden. In der Praxis sind aufgrund der zahlreichen Störungen in realen Gebäudekomplexen wahrscheinlich niedrigere Geschwindigkeiten zu erwarten.

Wi-Fi 7 Features

Bandbreite

Verdoppelung der Signalbreite von 160 MHz auf weitere 320 MHz Kanäle

4K QAM Modulation

Erhöhung der Modulationsrate von 1024 QAM auf 4096 QAM

Multi-link Operation (MLO)

Empfang von mehreren Datenpaketen aus unterschiedlichen Quellen

Wie wird die höhere Datenrate erreicht?

Die höhere Datenrate von bis zu 46 Gbit/s in Wi-Fi 7 wird durch mehrere Faktoren erreicht:

  • Zum einen wird die Signalbreite von 160 MHz auf 320 MHz verdoppelt.

  • Die Multi-Link Operation (MLO) ermöglicht den gleichzeitigen Empfang mehrerer Datenpakete aus unterschiedlichen Quellen, was die Effizienz weiter erhöht.

  • Eine zusätzliche Erhöhung der Modulationsrate von 1024-QAM (Quadrature Amplitude Modulation) auf 4096-QAM trägt rund 20 % zur Steigerung des Datendurchsatzes bei.

Die Kombination all dieser Verbesserungen und die Verdoppelung der Anzahl der Antennen führt zu dem deutlich höheren Datendurchsatz des neuen WLAN-Standards.

Multi-Link Operation zwischen Handy und Router

Verbesserung von Sicherheit und Latenzzeit

Der Multi-Link-Betrieb (MLO) ermöglicht es Geräten in einem Wi-Fi 7-kompatiblen Netzwerk, sich über mehrere Frequenzbänder gleichzeitig mit mehreren Zielsystemen zu verbinden. Dies ermöglicht eine schnellere Datenübertragung bei deutlich geringerer Latenz. Diese Funktion ist besonders nützlich in Umgebungen, in denen eine niedrige Latenzzeit von entscheidender Bedeutung ist - im Grunde jede Anwendung, die eine Ein- und Ausgabe in nahezu Echtzeit erfordert.

Die Verwendung breiterer Frequenzbänder stellt eine zusätzliche Hürde für potenzielle Angreifer dar, die versuchen, den Datenverkehr abzufangen und zu entschlüsseln. Dank der WPA3-Verschlüsselung ist es praktisch unmöglich, die übertragenen Daten unter realen Bedingungen zu lesen oder auszunutzen. Diese Sicherheitsmaßnahme ist besonders in Unternehmensnetzwerken wichtig, in denen hochsensible Daten übertragen werden.

Technische Updates

Von Wi-Fi 5 bis Wi-Fi 7

Wi-Fi 5

Frequenzband 5 GHz
Standard 802.11ac
Max. Datenrate 1,3 Gbit/s
Zugangstechnologie OFDM
Antennen 4 x 4 MU-MIMO
Modulation 256-QAM
Target Wake Time (TWT) Nein
BSS Coloring Nein
WPA3 Nein

Wi-Fi 6

Frequenzband 2,4 GHz, 5 GHz
Standard 802.11ax
Max. Datenrate 9,6 Gbit/s
Zugangstechnologie OFDMA
Antennen 8 x 8 MU-MIMO
Modulation 1024-QAM
Target Wake Time (TWT) Ja
BSS Coloring Ja
WPA3 Ja

Wi-Fi 6E

Frequenzband 2,4 GHz, 5 GHz,
6 GHz
Standard 802.11ax
Max. Datenrate 9,6 Gbit/s
Zugangstechnologie OFDMA
Antennen 8 x 8 MU-MIMO
Modulation 1024-QAM
Target Wake Time (TWT) Ja
BSS Coloring Ja
WPA3 Ja

Wi-Fi 7

Frequenzband 2,4 GHz, 5 GHz,
6 GHz
Standard 802.11be
Max. Datenrate 46 Gbit/s
Zugangstechnologie OFDMA, MLO
Antennen 8 x 8 MU-MIMO,
16 x 16 MU-MIMO
Modulation 4096-QAM
Target Wake Time (TWT) Ja
BSS Coloring Ja
WPA3 Ja

Wi-Fi 7: Bandbreite und Kanalzuweisung

U-NII-5 U-NII-6 U-NII-7 U-NII-8 5925 MHz 6425 MHz 6525 MHz 6875 MHz 7125 MHz *Wi-Fi 7 führt drei weitere Kanäle ein, die eine Bandbreite von bis zu 320 MHz unterstützen *3 / 320 MHz 7 / 160 MHz 59 / 20 MHz 29 / 40 MHz 14 / 80 MHz Kanäle / Bandbreite 6 GHz Frequenzband mit 1200 MHz Bandbreite Wi-Fi 7

Praktische Vorteile des Umstiegs auf Wi-Fi 7

Die theoretischen Vorteile des neuen Wi-Fi-Standards zeigen sich in der Praxis auf vielfältige Weise und bieten Lösungen für unterschiedliche Anwendungsszenarien:

  • Durch die Einführung des 6,0-GHz-Frequenzbandes im Vergleich zu Wi-Fi 5 profitieren vor allem Umgebungen mit hoher Auslastung. Wenn die Frequenzbänder 2,4 GHz und 5,0 GHz überlastet sind, bietet Wi-Fi 7 mit einem neuen Frequenzband eine alternative Lösung. Dadurch werden Störungen reduziert und die Übertragungsgeschwindigkeit und Signalqualität verbessert. Vor allem in öffentlichen Wi-Fi-Netzen, dicht besiedelten Gebäudekomplexen und Unternehmen mit vielen Mitarbeitern kann der neue Standard für erhebliche Entlastung sorgen.

  • Die hohe Datenrate eröffnet neue Anwendungsbereiche, darunter Video-Streaming in Auflösungen von 4K bis 8K, Augmented- und Virtual-Reality-Anwendungen, latenzkritische Cloud-Gaming-Plattformen und ähnliche Einsatzgebiete. Auch die Industrie und Remote-Anwendungen in Bereichen wie Medizin und Diagnostik profitieren von dieser Entwicklung.

  • Der Multi-Link-Betrieb ist vor allem in Umgebungen von Vorteil, in denen eine große Anzahl von Endgeräten an einen oder wenige Access Points angeschlossen ist. Durch die gleichzeitige Versorgung mehrerer Geräte wird die Auslastung eines Frequenzbandes reduziert, was wiederum die Latenzzeit deutlich verringert. Typische Einsatzgebiete sind große Bürokomplexe, in denen nur wenige Router vorhanden sind.

Wenn Sie einen Verbesserungsbedarf in den Bereichen Datenrate, Latenz, Sicherheit oder Signalqualität sehen, könnte Wi-Fi 7 eine elegante und sofort verfügbare Lösung für diese Probleme bieten.

Ein Nachteil: die Reichweite mit 6,0 GHz

Wie bei Wi-Fi 6 ist zu beachten, dass das 6,0-GHz-Frequenzband zwar zusätzliche Kapazität bietet, höhere Frequenzen aber in der Regel eine geringere Reichweite bedeuten. Um eine maximale Signalstärke zu gewährleisten, sollten Zugangspunkte und Endgeräte daher nicht zu weit voneinander entfernt aufgestellt werden.

Darüber hinaus können Wände und andere Hindernisse die Signalqualität weiter beeinträchtigen. Vor einer kompletten Umstellung auf Wi-Fi 7 ist es daher ratsam, idealerweise einen Test durchzuführen, um festzustellen, ob die geplante Hardwarekonfiguration unter den bestehenden Bedingungen effektiv funktionieren kann.

Equipment

Welche Geräte unterstützen Wi-Fi 7?

Router und Repeater, Smartphones, Laptops, IoT-Geräte, intelligente Haustechnik - sie alle benötigen die entsprechende Hardware, um die neuen Wi-Fi 7-Funktionen in vollem Umfang nutzen zu können - die Abwärtskompatibilität bleibt jedoch erhalten.

  • Router und Repeater

    • Asus ROG Rapture GT-BE98

    • Netgear RS700S

    • TP-Link Archer BE800

  • Smartphones

    • Samsung Galaxy S24 Ultra

    • Xiaomi 13T Pro

    • Honor Magic5 Pro

  • Laptops

    • Dell XPS 13 Plus

    • HP Spectre x360 14

    • MSI Titan 18 HX A14V

Dies ist nur eine kleine Auswahl der vielen Geräte, die Wi-Fi 7 unterstützen. Im Laufe der Zeit werden immer mehr Geräte mit Wi-Fi 7 ausgestattet sein, da alle großen Chip-Hersteller, darunter Broadcom, Qualcomm und Intel, Chipsätze anbieten, die Wi-Fi 7 unterstützen (Stand: März 2024).

Sicherstellung der Kompatibilität mit Wi-Fi 7

Wie seine Vorgänger bleibt auch Wi-Fi 7 vollständig abwärtskompatibel. Das bedeutet, dass Geräte, die nur Wi-Fi 5 oder Wi-Fi 6E unterstützen, nahtlos mit den neuesten Routern und Access Points kommunizieren können, die Wi-Fi 7 unterstützen. Auch die Datenübertragung zwischen anderen Wi-Fi 7-Geräten ist kein Problem.

Ältere Geräte werden jedoch nicht in der Lage sein, die neuen Funktionen des Standards zu nutzen. So ist beispielsweise ein Notebook, das nur Wi-Fi 5 unterstützt, nach dem Anschluss an einen Wi-Fi 7-Router weiterhin auf die maximale Geschwindigkeit und Latenz von Wi-Fi 5 beschränkt.

Labor Video

Prüfung von Wi-Fi-Geräten mit DFS

Dynamic Frequency Selection (DFS) ist für drahtlose Netzwerke in bestimmten 5-GHz-Bändern entscheidend, um Interferenzen zu vermeiden. Unsere Demonstration zeigt, wie ein primäres Wi-Fi-Gerät Radarsignale erkennt, die Kanäle auswählt und eine nahtlose Kommunikation gewährleistet. Profitieren Sie von unserem Know-how und unserer modernen Laborausstattung und kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.

WLAN-Zertifizierung

Bringen Sie Ihr Wi-Fi-Produkt auf den Markt

Um sicherzustellen, dass Ihre WLAN-Produkte den Standards entsprechen und einen sicheren und zuverlässigen Dienst anbieten können, führen wir unsere Prüfdienste in unserem akkreditierten Labor mit modernster Ausrüstung durch. Wir bieten den gesamten Umfang der Wi-Fi-Prüfung und garantieren transparente und schnelle Zertifizierungsprozesse für den Marktzugang.
Erfahren Sie mehr über unsere WLAN-Prüf- und Zertifizierungsdienste.

CE (Europa)

Bereit für den europäischen Markt

FCC (USA)

Abwicklung des US-Typenzulassungsverfahrens

ISED (Kanada)

Ihr Weg zum kanadischen Markt

MIC (Japan)

Erhalten Sie Ihre Typenzulassung für Japan

Ihre Anfrage

Die Experten der IB-Lenhardt AG und IBL-Lab GmbH sind immer für Sie da. Sprechen Sie uns einfach an!
Heinrich-Hertz-Allee 7,
66386 St. Ingbert, Deutschland
+49 6894 38938-99
Verbinden Sie sich mit uns

Senden Sie uns Ihre Nachricht

Frequently Asked Questions

Alles, was Sie über Wi-Fi 7 wissen müssen

Was bedeuten die Abkürzungen?

OFDMA: Orthogonal Frequency-Division Multiple Access. Teilt Kanäle in kleine Frequenzzuweisungen auf und ermöglicht so die parallele Übertragung kleiner Datenpakete, was die Netzleistung erhöht.

TWT: Target Wake Time. Ermöglicht es Zugangspunkten, die Zugriffszeiten von Geräten zu planen, die Standby-Zeit zu reduzieren und die Energieeffizienz in Wi-Fi-Netzwerken zu verbessern.

WPA3: Wi-Fi Protected Access Version 3. Der neueste Wi-Fi-Sicherheitsstandard, der 2018 eingeführt wurde, verbessert die Authentifizierungsverfahren, insbesondere gegen Wörterbuchangriffe.

U-NII: U-NII (Unlicensed National Information Infrastructure) ist eine Bezeichnung der US Federal Communications Commission (FCC) für lizenzfreie Funkfrequenzbänder.

In welchen Bereichen bietet Wi-Fi 7 bereits konkrete Vorteile?

Ist die notwendige Hardware erst einmal eingerichtet, profitieren Sie vor allem in den Bereichen Datenübertragungsrate, Latenzzeit und Signalstärke. Darüber hinaus ergeben sich weitere Vorteile in Bezug auf Sicherheit und Datenschutz, da breitere Signale für potenzielle Angreifer schwieriger zu lesen sind.

Welche Geräte müssen für die Nutzung von Wi-Fi 7 aktualisiert werden?

Um die Vorteile der neuen Norm voll nutzen zu können, müssen alle beteiligten Geräte - sowohl Zugangspunkte als auch Endgeräte - die neue Technologie unterstützen. Andernfalls wird automatisch der niedrigste Standard verwendet. Wenn beispielsweise ein Notebook mit Wi-Fi 5 und ein Router mit Wi-Fi 7 verbunden werden, wird der ältere Wi-Fi 5-Standard verwendet, was zu Einschränkungen bei der Datenrate und den Latenzzeiten führen kann.

Was sind die Nachteile von Wi-Fi 7?

Abgesehen von den Investitionskosten für neue Hardware hat der neue Standard keine weiteren Nachteile im Vergleich zu Wi-Fi 6 oder Wi-Fi 6E. Beim Vergleich mit Wi-Fi 5 muss jedoch die geringere Reichweite des 6,0-GHz-Frequenzbandes berücksichtigt werden, was in manchen Umgebungen zu Problemen bei der Installation der Geräte führen könnte.

Wann wird der Nachfolger von Wi-Fi 8 veröffentlicht?

Derzeit finden lediglich Gespräche statt, konkrete Details stehen aber noch aus. Es ist möglich, dass ein zusätzliches Frequenzband bei 60 GHz freigegeben wird, und es wird erwogen, die Signalbreite auf 640 MHz zu erhöhen. Die geringe Reichweite bei 60 GHz könnte jedoch ein potenzielles Hindernis darstellen, das nur unter bestimmten Bedingungen von Nutzen wäre. Es wird noch einige Zeit dauern, bis die Spezifikationen von Wi-Fi 8 endgültig festgelegt sind. In der Zwischenzeit ist Wi-Fi 7 eine ausgezeichnete Wahl.

Frau mit Tablet

Ihre Anfrage

Typenzulassung für Ihr Wi-Fi 7-Gerät

Wi-Fi 7-fähige Produkte für Endverbraucher müssen strenge Richtlinien erfüllen, um das Label Wi-Fi 7 Certified tragen zu dürfen. In unserem Labor durchlaufen wir standardisierte Zertifizierungsprozesse für Ihre Hardware und tragen unseren Teil dazu bei, dass Ihre WLAN-Geräte reibungslos funktionieren. Wenn Sie sich frühzeitig mit uns in Verbindung setzen und die entsprechenden Zertifikate einholen, sichern Sie sich einen umfassenden Wettbewerbsvorteil gegenüber Ihren Mitbewerbern.

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie sie nutzen, stimmen Sie ihnen zu.

Akzeptieren